Trainigslager der Langläufer in Balderschwang


Auch dieses Jahr konnte am Wochenende vom 16. bis 18. November wieder ein Trainingslager für die Oberreutner Langläufer, wie gehabt in Balderschwang, stattfinden.

Wegen ausbleibendem Schnee bereiteten sich die Sportler statt auf Skiern, dennoch motiviert, auf Inlineskates bzw. Skirollern, einer Joggingrunde und einer ausgiebigen Wandertour (mit gewöhnungs-bedürftiger musikalischer Untermalung) auf die bevorstehende Saison vor.

Auch das Klettern an der hauseigenen Kletterwand kam bei den Sportlern sehr gut an.

Am Abend durften die traditionellen Werwolfspiele, die mittlerweile schon ein ganz schön hohes Niveau erreicht haben, natürlich nicht fehlen. Vielen Dank an unsere Trainer, die das Trainingslager wie jedes Jahr so toll gestaltet haben und natürlich auch an alle Eltern, die für uns so gut gekocht haben. Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr und hoffen, dass uns dieses Mal der Schnee nicht wieder im Stich lässt.

Emma


Jakob, ein Hoffnungsträger steigt auf

Jakob Milz, ein 18-jähriger Langläufer aus unserem Verein, ist in den Perspektivkader, vormals B- und C- Kader, aufgestiegen. Nachdem er in der letzten Saison seine Rennen für den D/C- Kader des Deutschen Skiverbandes (DSV) erfolgreich bestritt, standen viele Veränderungen an.

Nach dem Beenden der FOS in Sonthofen stellte sich die Frage: Wie geht es weiter? Jakob entschied sich, seinen Traum von Olympia weiter zu verfolgen. Nach einigen Bewerbungen stand fest, er wird Sportsoldat bei der Bundeswehr. Hier erhält er eine Förderung, die neben einer Ausbildung so nicht möglich wäre, denn sein Trainingspensum wächst und regelmäßig stehen auch im Sommer Lehrgänge an.

Diesen Sommer ging es unter anderem nach Ruhpolding, Oberhof und Santa Caterina. Highlight war das im Oktober stattgefundene 10-tägige Trainingslager in Ramsau am Dachsteingletscher. Die Lehrgänge finden immer unter einem speziellen Schwerpunktthema statt, so wurde beispielsweise in Ramsau an der Technik und am Ski gefeilt, sowie intensive Einheiten auf Schnee trainiert. In Oberhof lag der Schwerpunkt anders. Es fand eine Leistungskontrolle statt, bei der auch die Schubkraft im Doppelstockschieben und die Laktatwerte überprüft wurden. Zwei Trainingseinheiten plus eine kurze Einheit Frühsport stehen täglich auf dem Programm, um fit für die kommende Saison zu sein.

Ein weiterer Höhepunkt war der Besuch einer schwedischen Trainingsgruppe. Gemeinsame Trainingseinheiten am Berg waren lehrreich und der Austausch über Trainingsmethoden und -umfang aufschlussreich. Auch der gesellige Teil kam nicht zu kurz. Bei Ausflügen konnten sich die Trainingsgruppen anfreunden und Freundschaften knüpfen, nicht zuletzt beeindruckte die jungen SchwedInnen die abwechslungsreiche Landschaft im Allgäu.

Mit Spannung erwartete Jakob auch die neue Einkleidung bei Adidas in Herzogenaurach. Hier erhielt er, nach der Einkleidung der Bundeswehr, die offizielle Ausstattung des Bundeskaders.

Diese braucht er für den Winter. In der Saison 2018/2019 stehen für Jakob vermehrt internationale Rennen im Fokus. Unter anderem stehen Österreich, Italien und Tschechien auf seinem Wettkampfplan. Unser Vorzeigesportler möchte sich vor allem für die Juniorenweltmeisterschaft im norwegischen Lahti qualifizieren, dazu muss er auf den Qualifikationsrennen in Prémanon (Frankreich), Santa Caterina (Italien) und Nové Mestro (Tschechien) mindestens einmal als Erster oder zweimal andere Podestplätze belegen.

In der Trainingspause nach dem Winter geht es für Jakob fließend weiter, er muss im April einen Teil seiner Basis-Grundausbildung bei der Bundeswehr am Standort in Hannover absolvieren.

Wir wünschen ihm viel Erfolg für die kommende Saison!!!